Deutsche Musik auf internationalem Boden

 

 

Deutsche Musik erfährt seit einigen Jahren innerhalb Deutschlands neues Aufleben. Neuere Bands wie Silbermond, Juli, Revolverheld oder Einzelkünstler wie Anette Louisan und Yvonne Catterfeld setzen ausschließlich auf deutschsprachige Texte. Auch alt-eingesessene Formationen wie die Toten Hosen oder der Ausnahmekünstler Herbert Grönemeyer können an alte Rekordzeiten anknüpfen. Aber nicht nur in Deutschland ist „Music made in Germany“ im Kommen, auch international ist deutsche Musik auf dem Vormarsch. Doch warum ist deutsche Musik weltweit populär?
Mit der ersten sogenannten „Neuen deutschen Welle“ fing die Popmusik aus Deutschland damit an, ihre Modernität und ihren Innovationsreichtum auszustellen. Diesen Kurs behielt sie bis heute bei, so dass deutsche Musik am Zahn der Zeit angesiedelt ist. Dabei bedient sie sich auch der Mittel der Popindustrie, wie sie in den USA aufzufinden sind: Auf Einzigartigkeit und Unverwechselbarkeit setzen, einen neuen Style kreieren, für genügend Gesprächsstoff sorgen und das ganze von einem passenden Manangement am Laufen halten. So können die Künstler, die in Deutschland zumeist mit Anspruch auf Sinnhaftigkeit produzieren, im weltweiten Geschäft mitreden. Skurillitäten aus deutscher Hand, wie die Band Rammstein sie mit dem auffällig rollendem „R“ zelebrieren, oder die persiflierende Gesangstechnik eines Max Raabe treffen mit ihrem exotischen Auftreten zudem den Nerv und Humor vieler Nationen.